Pfarrer

schuller     Dr. Florian Schuller

Akademiedirektor
Katholische Akademie in Bayern

Pfarrer in Straßberg seit 1992

Werdegang

    • Familie, Herkunft
1946 am 9. Dezember in Augsburg geboren
Eltern: Dr. rer.pol. Georg Schuller, Syndikus, und Rosa Schuller, geb. Rieger; eine Schwester: Veronika Zazzaretta
    • Schulzeit
1952 – 1957 Volksschule Vor dem Roten Tor in Augsburg
1957 – 1966 Humanistisches Gymnasium der Benediktiner bei St. Stephan in Augsburg
1966 Abitur
    • Studium
1966 – 1974 Aufenthalt in Rom
Mitglied des Collegium Germanicum-Hungaricum
Studium der Philosophie und Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana
1968 Baccalaureat in Philosophie
1969 Lizentiat in Philosophie
Schwerpunkte: Fragen der Ontologie und der Theodizee, die Philosophie des 20. Jahrhunderts, früher Marx und Dialektischer Materialismus
Lizentiatsarbeit:
“Wissen im Licht. Das Wissen zwischen Denken und Sein als Ansatzpunkt der Philosophie, dargestellt anhand der Wissenschaftslehre J.G. Fichtes, vorgetragen im Jahre 1804″
1972 Baccalaureat in Theologie
1974 Linzentiat in Theologie
Schwerpunkte: Fundamentaltheologie, Christologie, Ekklesiologie, theologische Konzepte der reformatischen Tradition
Lizentiatsarbeit:
“Zur Wissenschaftstheorie Wolfhardt Pannenbergs”
1983 Promotion “magna cum laude” bei Prof. Zoltan Alszeghy/Rom, über:
“Die Gnade der Verantwortung. Wert und Problematik der Theologie Fritz Buris”
seit 1995 Deutsches Vorstandsmitglied der “Internationalen Fritz-Buri-Gesellschaft für Denken und Glauben im Welthorizont” (Sitz: Luzern)
    • Bisherige Tätigkeiten
1973 am 10. Oktober Priesterweihe in Rom durch Julius Kardinal Döpfner
1973 – 1974 Präfekt im Collegium Germanicum-Hungaricum
1974 – 1976 Stadtkaplan in Penzberg/Oberbayern
Dekanatsjugendseelsorger des Dekanates Benediktbeuren
1976 – 1983 Pfarrer in Hofstetten und Hagenheim bei Landsberg/Lech
1979 – 1982 zusätzlich Diözesanlandjugendpfarrer
1983 – 1999 Studenten- und (ab 1988) Hochschulpfarrer an der Universität Augsburg und Leiter der Katholischen Hochschulgemeinde Augsburg
Nebenberuflicher Dozent an der Fachhochschule Augsburg im Fachbereich Allgemeinwissenschaften
1983 – 1987 Mentor des Augsburger Bewerberkreises für den Ständigen Diakonat
1987 – 1994 Bischöflicher Beauftragter für den Ständigen Diakonat
seit 1992 Pfarrer in Straßberg/Bobingen
1996 – 2000 zusätzlich Dekan des Dekanates Schwabmünchen
1998 – 2001 Gewählter Sprecher der Dekanekonferenz der Diözese Augsburg
1999 – 2000 Geistlicher Rektor der Bischöflichen Studienförderung des Cusanuswerks in Bonn
seit 1.9.2000 Direktor der Katholischen Akademie in Bayern, München
Vorsitzender der Katholischen Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Bayern e.V. (KEB Bayern)
    • Mitgliedschaften
seit 1995 “Internationale Fritz-Buri-Gesellschaft für Denken und Glauben im Welthorizont”, Luzern – Deutsches Vorstandsmitglied
seit 2000; Landeskomitee der Katholiken in Bayern
seit 2001 Medienrat bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM)
seit 2001 Verein “Gegen Vergessen – Für Demokratie”, Bonn
seit 2001 Rotary Club München-Schwabing
seit 2002 Beirat des Instituts für Kommunikationswissenschaft und Erwachsenenpädagogik (IKE) der Hochschule für Philosophie SJ – Philosophische Fakultät, München
seit 2002 Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste, Salzburg
seit 2002 Kuratorium der Eugen-Biser-Stiftung, München
seit 2004 Kuratorium der Hochschule für Philosophie SJ, München
seit 2004 Verein der “Freunde des Bayerischen Obersten Landesgerichts” e.V., München
seit 2005 Kuratorium der Griechischen Akademie e.V., München – Stv. Vorsitzender
seit 2005 Kuratorium der Hl. Athanasius-Stiftung (Zentrum für Ökumenische Forschung), München
seit 2005 Kuratorium des Humanwissenschaftlichen Zentrums, München
seit 2005 Jury „Theologischer Preis der Salzburger Hochschulwochen“, Salzburg
seit 2006 Berater der Kommission für Wissenschaft und Kultur (VIII) der Deutschen Bischofskonferenz, Bonn
seit 2009 - Mitglied im Ritterorden vom Hl. Grab in Jerusalem
– Außerordentliches Mitglied der theologischen Sektion der Bayerischen Benedektinerakademie