Vortrag – Die heilende Kraft der Vergebung

Die heilende Kraft der Vergebung nach Dr. Konrad Stauss, Arzt für Neurologie, Psychiatrie und psychosomatische Medizin.

Die Vergebungsarbeit von Dr. Konrad Stauss wurde am 2. Februar in unserer Kirche von Theresia Zettler mit Bildern, Tafeln, Texten und Beispielgeschichten aus ihrem Leben aufgezeigt.

Dr. Stauss hat sich intensiv mit den Themen Schuld und Vergebung auseinandergesetzt. Er hat Methoden entwickelt wie es gelingen kann, passiv erlittene Schuld und aktiv begangene Schuld zu bewältigen.

Erlittenes Unrecht und selbst begangenes Unrecht oder Schuld belasten unser Leben oft viel mehr, als wir uns im Alltag bewusst sind oder uns eingestehen. Ziel ist es daher, inneren Frieden zu erlangen. Frau Zettler stellte sieben konkrete Schritte vor, wie ein Vergebungsweg gelingen kann.

Mit Blick auf das Beziehungsdreieck wurde der große Rahmen der Vergebungsarbeit deutlich: Es geht darum, die Heilung der Beziehung zu sich selbst, zum anderen und zu Gott ins Gleichgewicht zu bringen.

Aufgrund vieler selbst erlebter „alltäglicher seelischer Verwundungen“ wird häufig unser Selbstbild geprägt und somit unser ganzes Leben beeinflusst. Um zu einer neuen Sichtwiese zu gelangen kann es notwendig sein, auch auf „alte Wunden“ zu schauen: Wer hat mich tief verletzt? Was hat mich ärgerlich und wütend, traurig und hilflos gemacht? Darüber hinaus kann es hilfreich sein zu überlegen, was die andere Person dazu bewogen haben könnte dies zu tun. Was war ihr „Gewinn“ und welchen „Preis“ hat sie dafür bezahlt? Dieser Perspektivenwechsel kann den Blick auf uns selbst verändern und uns in eine neue persönliche Freiheit führen.

„Vergebung – weil ich es mir wert bin“

Mit Hilfe von Vergebungsarbeit und Vergebungsritualen kann – nicht zuletzt auch im Vertrauen auf Gott – eine Befreiung von altem Ballast nachhaltig gelingen und Heilung geschehen

Diese Befreiung ermöglicht es, sich selbst wieder mehr zu achten, sich neuen Dingen und neu den Menschen wieder zuzuwenden und die eigene Beziehung zu Gott zu erneuern.

Frau Zettler hat dabei auch auf Seminare hingewiesen, in denen an einem Wochenende in der geschützten Umgebung von Sankt Ottilien die eigene Biografie unter diesen Gesichtspunkten intensiv betrachtet und bearbeitet wird.

Dass dieser Abend gelungen war, ist auch an den zahlreichen persönlichen Gesprächen im Anschluss an den offiziellen Teil zu erkennen.
Frau Zettler ist für diesen Vortrag besonders geschult durch:
Die “Heilende Kraft der Vergebung” nach Dr. med. Konrad Stauss: Ausbildung bei Petra Mayer und Rosmarie Maier; Mitglied im „Netzwerk Vergebung und Versöhnung“ und autorisiert, den „Vergebungs- und Versöhnungsprozess“ nach Stauss durchzuführen;