Umweltteam

Eine Vorstellung des Umweltteams und seiner Arbeit

2017_Umweltteam

Das Umweltteam, das sich in regelmäßigen Abständen trifft, besteht derzeit aus: Birgit Baur, Beate Bischoff, Franz Jakob, Margit Käufl, Max König, Ralph Miethig, Jutta Miethig, Anni Müller, Mathilde Schmitz, Ottmar Vellinger, Konstantin Schütt, Christoph Ritter und Jakob Vellinger. Hier sind Personen aus vielen Bereichen der Pfarrgemeinde vertreten. Die „Bewahrung der Schöpfung“ ist nämlich nicht nur Aufgabe des Umweltteams, sondern ein Gemeinschaftsprojekt der ganzen Gemeinde, was auch unser Papst in seiner Enzyklika zum Ausdruck brachte: „Umwelt ist ein kollektives Gut, ein Erbe der gesamten Menschheit und eine Verantwortung für alle“ (LS 95).

Das Umweltteam bewertet Umweltauswirkungen, formuliert Umweltziele (Bei uns: Schöpfungsleitlinien), bearbeitet Vorschläge und initiiert deren Umsetzung. Zusammen mit unserem Pfarrer und Diakon bringen wir Impulse rund um das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit in die Gemeinde ein. Dazu kommen noch einige andere Aspekte, die man auf den ersten Blick dem Umweltteam wohl nicht zuschreiben würde: Arbeitssicherheit, Brandschutz, Kontrolle und Wartung der elektrischen Anlagen und Einhaltung der Rechtsvorschriften.

 Unsere Ideen und deren Umsetzung halten wir im Umweltprogramm fest. Dort sind alle Maßnahmen aufgelistet mit Termin und Verantwortlichkeit. Damit dokumentieren wir unsere Arbeit, die wir auch jährlich in der Umwelterklärung veröffentlichen.

Die Schöpfungsleitlinien bilden den inhaltlichen Rahmen für unser Handeln und nehmen eine zentrale Rolle in unserem Umweltmanagementsystem ein. Sie entstanden zunächst auf der „Käuflschen Terrasse“ bei einem „Frauentreffen“.

Unsere Schöpfungsleitlinien können Sie hier herunterladen: Schöpfungsleitlinien

Das Umweltmanagementsystem legt die Gesamtheit der Aufgaben und Verantwortlichkeiten zum Umweltschutz in der Pfarrgemeinde fest. Wie man an den Beispielen aus der Arbeit des Umweltteams gesehen hat, beschränkt sich ein Umweltmanagementsystem bei weiten nicht nur auf die Kontrolle „ob das Licht auch ausgeschaltet wurde“, sondern umfasst alle Bereiche und Tätigkeiten die in einer Gemeine anfallen.

Im Umwelthandbuch (Bei uns: Das grüne Buch) sind alle wichtigen Dokumente des Managementsystems vorhanden: die Bestandsaufnahme, die Umweltleitlinien und Umweltziele, das Umweltprogramm sowie ein Rechtskataster, die Umwelterklärung und viele weitere Dokumente und Aufzeichnungen enthalten. Das aktuell gültige Umwelthandbuch ist in gedruckter Form einsehbar. Seit Juni 2013 liegt das Managementhandbuch auch in elektronischer Form vor. Die Kirchverwaltung hatte 2012 den Umstieg auf das Internet basierende Managementsystem AVANTI genehmigt, somit wurde allen relevanten Personen und Gruppen der Pfarrei der uneingeschränkte Zugriff auf elektronische Handbuch ermöglicht. Zusätzlich wird die aktuelle Umwelterklärung auch auf unserer Webseite bereitgestellt.

Wichtige Entscheidungen werden in der Steuerungsgruppe beschlossen. Sie setzt sich zusammen aus dem Pfarrer Florian Schuller, der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Elisabeth König und dem Kirchenpfleger Franz Jakob. Die Steuerungsgruppe führt das Management-Review durch, prüft somit die Funktionen des Umweltmanagements und entscheidet über das Umweltprogramm. Der Umweltbeauftragte stellt die Koordination zwischen Umweltteam und Steuerungsgruppe her.

Im jährlichen internen Audit, durchgeführt von einem ausgebildeten (internen) Umweltauditor, wird die Funktionsfähigkeit des Umweltmanagementsystems überwacht. Dazu zählen die Einhaltung aller relevanten Umweltgesetze und Dokumentationspflichten, die Beachtung der Umweltleitlinien, das Erreichen von Umweltzielen und die Realisierung von Verbesserungen der Umweltauswirkungen der Pfarrgemeinde. Über unsere Umweltleistungen informieren wir unsere Pfarrgemeinde und Öffentlichkeit regelmäßig, insbesondere durch die Veröffentlichung einer Umwelterklärung.